Gehölze und Stauden pflanzen im September

Im September empfehlen wir unseren Kunden gerne, den Gehölzen und Stauden im eigenen Garten Aufmerksamkeit zu schenken. Denn die tägliche Arbeit mit dem Gießen während der heißesten Wochen im Jahr und dem Ernten der Obstbäume und der Sträucher entfällt nun.

Um neue Gehölze in den Boden einzubringen oder immergrüne Pflanzen umzusiedeln, ist jetzt die richtige Zeit. Der Boden ist durch die Regenschauer, die sich in diesem Monat immer häufiger mit Sonnentagen abwechseln, gut befeuchtet und hält die Restwärme des Tages. Somit ergeben sich optimale Pflanzbedingungen. Schwere Böden mit hohem Lehm- oder Tonanteil können durch das Einbringen von grobem Sand aufgelockert werden.

Wenn Pflanzen umgesetzt werden sollen, müssen diese zum Schutz der Wurzeln, möglichst weiträumig ausgegraben werden. Beim Einsetzen ist darauf zu achten, dass die Pflanze gleich tief im Boden sitzt wie zuvor. Die Fläche um den Wurzelballen sollte vollständig mit Erde ausgefüllt sein, damit beim großzügigen Wässern die Feuchtigkeit die Pflanze auch erreicht.

Der Boden sollte für das Einsetzen von Hecken und Staudenpflanzen gut aufgelockert sein. Wurzelnackte Heckenpflanzen können von September bis in den April gepflanzt werden. Frostempfindliche Pflanzen (unter anderem auch Efeu sowie Blühsträucher) sollten besser erst im Frühjahr nach dem Frost gepflanzt werden.