Schützen Sie Ihre Zimmerpflanzen vor trockener Luft!

In der Winterzeit herrscht in vielen Wohnzimmern eine sehr trockene Luft durch das Heizen. Diese kann bei vielen Zimmerpflanzen jedoch zu unterschiedlichen Schäden führen. Die niedrige Luftfeuchtigkeit kann Vergilbungen an den Blättern, Blattbefall oder Braunwerden von Blattspitzen bewirken. Außerdem kommt es durch trockene Heizungsluft häufiger zu Schädlingen an den Pflanzen.

Deshalb empfehlen wir Ihnen unbedingt die Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen zu steigern, damit es Ihren Pflanzen auch im Winter gut geht. Das geht zum Beispiel prima durch Wasser-Verdunster an Heizkörpern oder das regelmäßige Besprühen der Pflanzen mit lauwarmem Wasser. Besonders für Orchideen – die beliebtesten Zimmerpflanzen – gibt es eine spezielle Pflege, die statt Wasser genutzt werden kann und ausschließlich auf die Blätter gesprüht wird.

Unser Tipp für Sie: Öfter Gießen führt NICHT zu einer höheren Luftfeuchtigkeit und schadet Ihren Pflanzen eher. Durch Staunässe können nämlich Schädlingen in der Erde entstehen und Krankheitserreger können Wurzelschäden zur Folge haben. Daher überprüfen Sie am besten vor jedem Gießen mit dem Finger, wie feucht die Erde noch ist und ob erneutes Gießen überhaupt schon wieder nötig ist.