Tipps, wie Sie Tieren im Frühling helfen können

Der Frühling ist endlich da und nicht nur wir Menschen verbringen bei den ersten Sonnenstrahlen wieder unglaublich gerne Zeit im Freien. Gerade in dieser Zeit gibt es allerdings viele Tiere, die jetzt unsere Hilfe gut gebrauchen können – wie das ganz einfach geht, erklären wir Ihnen in unseren Tipps:

Füttern Sie Vögel:
Vögel benötigen im Frühling während der Nistzeit jede Menge Energie. Betonierte Gärten schränken das Futterangebot stark ein, daher ist aktuell eine Zufütterung sehr sinnvoll – aber bitte nur mit dem richtigen Futter. Auch kleine Wassertränken zum Trinken sind eine große Hilfe.


Versorgen Sie schwache Hummeln:
Finden Sie eine Hummel, die nicht mehr weiterfliegen kann, geben Sie ihr einen kleinen Energieschub mit einer Wasser-Zucker-Lösung. Einfach ein paar Tropfen vor dem Tier platzieren, so dass die Hummel mit ihrem Rüssel davon trinken kann.


Nehmen Sie Ihren Hund an die Leine:
Gerade jetzt sind im Wald viele Jungtiere unterwegs. Hunde finden die vielen Gerüche im Frühling spannend und gehen gerne wildern. Auch mit der Schleppleine sollte aufgepasst werden: Kaninchenbabys & Co. liegen häufig im Dickicht direkt neben dem Waldweg.


Heben Sie Hundehaare für Vögel auf:
Sie haben einen Hund mit viel Unterwolle? Dann stellen Sie diese Haare nach dem Rauskämmen den Vögeln zur Verfügung. Sie können damit kuschelige Nester bauen.


Schmeißen Sie Pflanzenschnitt noch nicht in den Kompost:
Was Sie jetzt von den Beeten abschneiden, sollten Sie noch nicht auf den Kompost werfen, denn daraus könnten noch Schmetterlingspuppen schlüpfen. Besser: Einfach vorerst in einer Ecke lagern – darüber freuen sich zahlreiche Insekten.


Tragen Sie Spinnen ins Freie:
Im Frühjahr verirren sich viele Spinnen ins Haus. Bringen Sie diese einfach mit einem Glas und Papier wieder problemlos nach draußen.


Helfen Sie Igeln auf Nahrungssuche:
Im Garten können Sie Igeln nun mit etwas Nahrung und Wasser helfen – aber auch hier bitte nur mit der passenden Ernährung für Igel. Diese Tiere haben durch den Winterschlaf ca. 30% ihres Körpergewichtes verloren und sind jetzt noch sehr geschwächt