Nützlinge im Garten fördern

Wer Nützlinge wie Marienkäfer, Schlupfwespen, Schwebfliegen, Bienen, Hummeln & Co. in seinem Garten unterstützt, hat weniger Probleme mit Schädlingen und darf sich über reichere Ernten freuen. Warum? Nützlinge sind die natürlichen Feinde der Schädlinge, da sie sich von diesen ernähren. Der Marienkäfer zum Beispiel vertilgt im Laufe seines Lebens bis zu einigen hundert Blattläusen. Bienen und Hummeln dagegen sorgen im Garten für die Befruchtung der Obstgehölze.

Je abwechslungsreicher Ihr eigener Garten ist, desto mehr bietet er den verschiedenen Nützlingen einen wunderbaren Lebensraum. Dazu zählen natürlich blühende Sommerblumen, Stauden, Bäume sowie Sträucher, die Nutzinsekten fördern. Bereits jetzt im Frühjahr können Sie Nützlinge prima mit Pflanzen wie Schlehen, Narzissen oder Traubenhyazinthen in Ihren Garten locken.
Später im Jahr machen Sie den Nützlingen mit Gewürz- und Kräuterpflanzen (wie beispielweise Liebstöckel und Kümmel) sowie mit einjährigen Blütenpflanzen (wie zum Beispiel Bienenfreund und Ringelblumen) eine große Freude.
Selbstverständlich erhalten Sie bei uns eine große Auswahl an Pflanzen für Ihren Garten, die Nützlinge lieben werden – sprechen Sie uns gerne an!